Lerntherapie

Lerntherapie: Was ist das? Worum geht es?In der Lerntherapie werden Kinder und Jugendliche mit Lern-und Leistungsstörungen gefördert. Bei den Betroffenen bestehen gravierende Schwierigkeiten im Lesen, Schreiben und/oder im Rechnen. Dabei ist das Grundverständnis nicht oder nur unzureichend vorhanden und der individuelle Lernstand des Kindes kann im Vergleich zur Altersgruppe um bis zu zwei bis drei Klassenstufen nach unten abweichen.

Studien zeigen, dass 46% der Kinder mit Lernstörungen im Laufe der Entwicklung Verhaltensauffälligkeiten zeigen. Diese äußern sich in Form von Versagenserlebnissen, Ängsten oder beginnenden Depressionen. Die Kinder entwickeln ein negatives Selbstbild, Vermeidungs- und Kompensationsstrategien, bei denen nicht selten Kopf- und Bauchschmerzen auftreten. Sie erleben sich im Vergleich zu ihren Mitschülern unterlegen, fühlen sich isoliert und als Versager. Teilweise wird dieses Erleben durch aggressives Verhalten begleitet. Es treten Unterrichtsstörungen in Form von „herum kaspern und den Klassenclown spielen“ auf. Durch diese Verhaltensauffälligkeiten kommt es wiederum häufig zu Spannungen zwischen den Eltern, dem Kind und der Schule.

Durch eine entsprechende Testung sind die Lern- und Leistungsstörungen nachweisbar.

Ziel der Lerntherapie ist es, sowohl beim Kind als auch in seinem Umfeld eine positive Lernstruktur zu fördern. Durch die Therapie sollen sich Erfolge beim Lernen einstellen, durch die das Kind motiviert wird, mit mehr Spaß und Zuversicht an die gestellten Aufgaben heranzugehen. Somit kann das Kind ein stabiles Selbstvertrauen in sich und in die eigene Leistungsfähigkeit entwickeln.

Wir bieten durch unseren ganzheitlichen Ansatz die Möglichkeit, das emotionale Befinden der Kinder zu verbessern und Schulangst abzubauen. Alle an der Lernentwicklung des Kindes beteiligten, d.h. Eltern, LehrerInnen und Therapeuten werden „ins Boot geholt“ und unterstützen das Kind.

Wir entwickeln gemeinsam mit den Kindern Lernstrategien, sowohl für den Unterricht, als auch für die häusliche Lernsituation. Während der Therapie lernen die Kinder, diese Strategien anzuwenden und auch in der Schulsituation umzusetzen. Eine vertrauensvolle Lernatmosphäre hilft den Kindern, an ihren Lernproblemen zu arbeiten und dadurch Lernerfolge zu erzielen. Leistungsdruck  und zu hohe Leistungserwartungen bei den Kindern und Eltern werden vermieden. Somit wird das Selbstwertgefühl der Kinder gestärkt und die Eigenmotivation steigt. In Gesprächen mit den Eltern und den betreffenden Lehrern bieten wir Raum zur Beratung und geben Hilfestellung.